Zum Hauptinhalt springen

Modellierung 2022 - Konferenz in Hamburg

27.06.2022 - 01.07.2022

Willkommen zur Modellierung 2022

Modelle stellen eines der wichtigsten Hilfsmittel zur Beherrschung komplexer Systeme dar. Die Themenbereiche der Entwicklung, Nutzung, Kommunikation und Verarbeitung von Modellen sind so vielfältig wie die Informatik mit all ihren Anwendungen. Systeme über mehrere technische Plattformen hinweg sowie die Einbeziehung des organisatorischen und technischen Umfelds in den Entwurf stellen zusätzliche Herausforderungen dar. Digital Twin als Abbildung der Eigenschaften von Systemen ist ein Konzept, das eine solche Unterstützung verspricht. Die Anwendung für Domänen wie Embedded Systems, Automatisierung, Fertigungstechnik, Smart City und Unternehmensorganisation verspricht viele Vorteile.

Als Forum für Grundlagen, Methoden, Techniken, Werkzeuge sowie Domänen und Anwendungen der Modellierung hat sich die Fachtagung „Modellierung“, die vom Querschnittsfachausschuss Modellierung der GI seit 1998 durchgeführt wird, etabliert. Sie zeichnet sich durch aktuelle Themen, lebendige Diskussionen und engagierte Rückmeldungen aus Wissenschaft und Praxis aus.

Persönliche Treffen ermöglichen Kontaktaufnahme und Erfahrungsaustausch in besonderer Weise. Deshalb soll diese Konferenz in Präsenz durchgeführt werden. Die Stadt Hamburg als Standort von Innovation, technologischem Fortschritt und Kultur bietet ein inspirierendes Umfeld für diese Veranstaltung.

HAW Hamburg      Uni Hamburg

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt. Die finale Entscheidung über die Durchführung wird am 26.05.2022 veröffentlicht.

Montag, 27.6.2022

8:00-8:30

Registrierung

12:30 - 14:00

Mittagspause

Dienstag, 28.06.2022

8:00-8:30

vormittags

12:30 - 14:00

Mittagspause

Mittwoch, 29.6.2022

8:00-8:30

8:30-9:00

9:00-10:30

Registrierung

Begrüßung, Eröffnung

Keynote Leonard Heilig, Holger Schütt: Digital Twins and Simulation Modeling in the Context of Seaports (Raum: Forum)

10:30-11:00

Kaffeepause

11:00-12:30

Wissenschaftlicher Beitrag: Digital Twin (Raum: Forum)

12:30-14:00

Mittagspause

14:00-15:00

15:30

16:15

Abend

Wissenschaftlicher Beitrag: Model-Driven Engineering (Raum: Forum)

Bus-Abfahrt Finkenau - Hafen

Führung Hamburger Hafen

Restaurant Bastion, Museum Hamburgische Geschichte

18:00 Reception, anschließend 19:00 Museumsführung

Donnerstag, 30.06.2022

8:30 - 9:00 

9:00-10:30

10:30-11:00

Kaffeepause

11:00-12:30

Wissenschaftlicher Beitrag: Modelle, Semantik (Raum: Forum)

12:30 - 14:00

Mittagspause

14:00 - 15:00

Wissenschaftlicher Beitrag: Unternehmens- und Geschäftsprozess-Modellierung (Raum: Forum)

15:30

Kaffeepause

16:15

18:30

Anfahrt Finkenau - Hafencity

Hafencity, Konferenzdinner mit Auszeichnungen und Dinner Speech

Freitag, 01.07.2022

8:30-9:00

9:00-10:30

Registrierung

Keynote Bernhard Thalheim: Auf dem Wege zur Modellkunde (Raum: Forum)

10:30-11:00

Kaffeepause

11:00-12:30

Praxisforum + Tools (Raum: Forum)

12:30-14:00

Mittagspause

14:00-15:30

15:30

Praxisforum + Tools (Raum: Forum)

Konferenz-Abschluss

Abreise

Tutorial Bernhard Thalheim, Heinrich C. Mayr: Die drei Dimensionen der konzeptuellen Modellierung

Workshop Beiträge

 

Aufruf zur Einreichung von Workshop-Beiträgen
Infos zur Einreichung von Workshop-Beiträgen finden Sie auf den Websites der jeweiligen Workshops.


Modellierung in der Hochschullehre (MoHoL'22)

Meike Ullrich, Peter Fettke, Peter Pfeiffer, Selina Schüler und Michael Striewe
http://butler.aifb.kit.edu/MoHoL2022/

Bislang wird die Modellierung in der Hochschullehre überwiegend in klassischen Frontalveranstaltungen, wie z.B. Vorlesungen unterrichtet. Jedoch wird aus der Wissenschaftsforschung und Hochschuldidaktik in den letzten Jahrzehnten verstärkt ein Perspektivenwechsel von einer dozenten- zu einer studierendenzentrierten sowie einer kompetenzorientierten Lehre hin gefordert, die eine aktive Rolle der Studierenden und praktische Anwendung theoretischer Inhalte vorsieht. Ebenso gewinnt nicht zuletzt durch den Bologna-Prozess die Frage nach der Qualität von Hochschulabschlüssen und damit verbunden die faire, objektive und lernzielgerichtete Überprüfung studentischer Leistungen zunehmend an Bedeutung. Mit diesen Herausforderungen muss sich auch die Hochschullehre rund um das Thema Modellierung auseinandersetzen. Die Zielgruppe für den Workshop umfasst alle an der Modellierung in der Hochschullehre interessierten und beteiligten Personen.

Modelle und KI (MoKI'22)

Dominik Bork, Peter Fettke and Ulrich Reimer
https://workshop-moki.github.io/2022/

Mit der zunehmenden Verfügbarkeit großer Datenmengen in praktisch allen Anwendungsbereichen erfährt der Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) seit einiger Zeit wachsende Aufmerksamkeit. Das neue Paradigma der datengesteuerten KI, d. h. das Erlernen von (Domänen-) Modellen und deren Aktualisierung durch den Einsatz von Data-Mining-Techniken, ist äußerst attraktiv, da es den Aufwand für die Erstellung von Anwendungssystemen verringert. Allerdings hat sie auch viele Nachteile. In diesem Workshop sind wir an allen Arten von Einreichungen interessiert, die an der Schnittstelle zwischen konzeptioneller Modellierung und KI angesiedelt sind.

Modeling in (and for) Production (MoPro’22)

Judith Michael und István Koren
https://judithmichael.github.io/mopro22/

The production domain is permeated by heterogeneous data sources, a variety of IT systems, and complex industrial use cases - aspects that offer an exciting field for research. The MoPro Workshop aims to be a platform for researchers and practitioners within the production domain to exchange their modeling techniques, interesting use cases, and challenges. We are interested in the use of models for development, production, and usage cycles, as well as model-based and model-driven approaches that span these domains across disciplinary boundaries.

State of the Art Methods and Tools in Model-based Systems Engineering (SpesML'22)

Wolfgang Böhm, David Schmalzing und Nico Jansen
https://spesml.github.io/workshop.html

Der Übergang von dokumentenbasiertem zu modellbasiertem Systems Engineering (engl. „Model-based Systems Engineering, MBSE) bietet einen Ansatz, komplexe cyber-physische Systeme im interdisziplinären Kontext nachhaltig und verständlich zu entwickeln. Die Fähigkeit eines Unternehmens, solche Systeme im interdisziplinären Kontext effizient entwickeln zu können, ist bereits heute ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.  Ziel dieses Workshops ist die Förderung neuer Methoden und Werkzeuge im MBSE Kontext.

Research Data Management in Modeling (RDM4MOD'22)

Michael Goedicke und Ulrike Lucke
https://nfdixcs.org/event/research-data-management-in-modelling

The demand increases to substantiate the claims made in the scientific processes in the realm of modeling in all areas of computer science. Thus, publications, funding proposals etc. require more often that empirical data (if available) along with the related context of experiments and the artifacts in terms of descriptions, software and other tools will be part of the publication or proposed project as well. Infrastructure will be provided to store and make available this kind of research data according to the FAIR – principles (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable) as part of the National Research Data Infrastructure. With this workshop, the consortium NFIDxCS aims at collecting requirements as well as existing approaches to build such an infrastructure with a special focus on modeling issues.

Modellierung und Simulation im Engineering und zur virtuellen Inbetriebnahme im Maschinen- und Anlagenbau (VDI/VDE-GMA FA 6.11 Virtuelle Inbetriebnahme)

Ronald Schmidt-Vollus

Mehr Informationen 

Die virtuelle Inbetriebnahme (VIBN) hat sich im Laufe der Jahre in vielen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus zu einem etablierten Instrument im Engineering von Maschinen und Anlagen entwickelt. Dennoch gibt es noch immer zahlreiche Herausforderungen, und bei vielen Unternehmen ist die VIBN noch nicht integraler Bestandteil ihrer Unternehmensprozesse. Die Grundidee der VIBN ist das Testen eines Automatisierungssystems für eine Produktions- oder Fertigungsanlage bzw. Maschine an Hand eines Modells dieser, noch bevor die eigentliche physische Anlage bzw. Maschine vollständig gebaut ist. Das heißt, das reale Steuerungssystem wird, gegebenenfalls auf emulierter Hardware, mit einem virtuellen Abbild der Anlage, welches in einem Simulationssystem ausgeführt wird, verbunden. Dies erfolgt idealerweise in Echtzeit. Für das der Simulation zugrundeliegende Modell hat sich auch der Begriff des ausführbaren digitalen Zwillings als geeignet erwiesen. Für den hier vorgestellten Workshop sind alle allen Arten von Einreichungen rund um VIBN im engeren, wie auch im erweiterten Sinne, interessant.

 


Die Workshops werden am 27.06.2022 bzw. 28.06.2022 stattfinden. 

Details zu den Einreichungen finden Sie auf den jeweiligen Websites der Workshops. Die Beiträge müssen verpflichtend die Autorenhinweise der LNI Reihe befolgen und werden als gemeinsamer Workshop Band in der Digital Library der Gesellschaft für Informatik veröffentlicht.

Termine:

Einreichungsfrist für Workshop-Beiträge23.04.2022
Benachrichtigung für Workshop-Beiträge14.05.2022
Einreichung der finalen Workshop-Beiträge  26.05.2022
Workshop-Beschreibung für Tagungsband26.05.2022

 

Verantwortlich für Workshops:

Judith Michael, RWTH Aachen, michael@se-rwth.de 

Andreas Wortmann, Universität Stuttgart, wortmann@isw.uni-stuttgart.de 

Programmkomitee Vorsitz

Matthias Riebisch, Universität Hamburg
Marina Tropmann-Frick, HAW Hamburg

Organisationskomitee

Marina Tropmann-Frick, HAW Hamburg
Matthias Riebisch, Universität Hamburg
Stephanie Schulte Hemming, Universität Hamburg 
Sabrina Göllner, HAW Hamburg

Workshops

Judith Michael, RWTH Aachen
Andreas Wortmann, Universität Stuttgart
Jérôme Pfeiffer, Universität Stuttgart

Tools & Demos

Dominik Bork, Technische Universität Wien
Simon Hacks, University of Southern Denmark

Industrieforum
N.N.

Tutorien
N.N.

 

Programmkomitee 

 

Jörg Desel, Fernuniversität Hagen
Jürgen Ebert, Universität Koblenz-Landau
Gregor Engels, Universität Paderborn
Peter Fettke, DFKI, Universität des Saarlandes
Hans-Georg Fill, University of Fribourg
Ulrich Frank, Universität Duisburg-Essen
Holger Giese, Hasso Plattner Universität Potsdam
Martin Glinz, Universität Zürich
Florian Johannsen, Hochschule Schmalkalden
Gerti Kappel, Technische Universität Wien
Dimitris Karagiannis, Universität Wien
Walter Koch, Schaeffler AG
Agnes Koschmider, Universität Kiel
Thomas Kuehne, Victoria University of Wellington
Florian Matthes, Technische Universität München
Heinrich C. Mayr, Universität Klagenfurt
Jan Mendling, Wirtschaftsuniversität Wien
Judith Michael, RWTH Aachen
Daniel Moldt, Universität Hamburg
Günther Müller-Luschnat
Friederike Nickl, Swiss Life Deutschland
Markus Nüttgens, Universität Hamburg
Andreas Oberweis, Karlsruher Institut für Technologie
Alixandre Santana, Universidade Federal de Pernambuco
Ana Nicolaescu, Mercedes Benz
Andreas Steffens, RWTH Aachen
Antonio Garmendia, JKU Linz
Benjamin Ternes, FernUni Hagen
Alixandre Santana Universidade Federal de Pernambuco
Ana Nicolaescu  Mercedes Benz
Andreas Steffens RWTH Aachen
Antonio Garmendia JKU Linz
Benjamin Ternes FernUni Hagen
Hans-Georg Fill Uni Fribourg
Jens Gulden Utrecht University
Jonas Friederich University of Southern Denmark
Stephan Kühnel Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Syed Juned Ali TU Wien

Sven Overhage, Universität Bamberg
Henderik Proper, Public Research Centre Henri Tudor
Ulrich Reimer, FH St. Gallen
Wolfgang Reisig, HU Berlin
Anne Remke, Universität Münster
Matthias Riebisch, Universität Hamburg
Stefanie Rinderle-Ma, Universität Wien
Bernhard Rumpe, RWTH Aachen
Kurt Sandkuhl, Univesität Rostock
Klaus Schmid, Universität Hildesheim
Andy Schürr, TU Darmstadt
Christoph Seidl, IT University of Copenhagen
Elmar Sinz, Universität Bamberg
Friedrich Steimann, FU Hagen
Stefan Strecker, FU Hagen
Peter Tabeling, gematik, Berlin
Bernhard Thalheim, Universität Kiel
Marina Tropmann-Frick, HAW Hamburg
Andreas Vogelsang, TU Berlin
Matthias Weske, Hasso-Plattner-Institut
Manuel Wimmer, Johannes Kepler Universität Linz
Robert Winter, Universität St. Gallen
Heinz Züllighoven, Universität Hamburg
Andreas Wortmann, Universität Stuttgart
Hans-Georg Fill, Uni Fribourg
Jens Gulden, Utrecht University
Jonas Friederich, University of Southern Denmark
Stephan Kühnel, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Syed Juned Ali,  TU Wien
Dominik Bork, TU Wien

 

 

Tagungsort

Forum Finkenau, Campus der Fakultät Design, Medien und Information, HAW Hamburg

 

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Campus Finkenau                                               

Finkenau 35, 22081 Hamburg

 

Registrierung

Termine:

Ermäßigung während Frühanmeldephase: bis 25.05.2022
Anmeldung für Autoren von Konferenzbeiträgen: bis 25.05.2022
Anmeldung für Autoren von Workshopbeiträgen: bis 15.06.2022
Rücktritt und Rückerstattung: bis 25.05.2022

Übertragung der Anmeldung auf eine andere Person ist kostenlos möglich, siehe Teilnahmebedingungen.

 

Ermäßigung für GI-Mitglieder und Gleichgestellte:

Es lohnt sich, GI-Mitglied zu werden: als GI-Mitglied zahlen Sie eine niedrigere Tagungsgebühr, so dass schon der Besuch der Modellierung2022 sich im sich ersten Jahr fast auszahlt.
Anmeldung ist hier möglich, allerdings muss der erste Mitgliedsbeitrag bezahlt sein. Die Anmeldung mit Ermäßigung ist außerdem möglich für Mitglieder gleichgestellter Gesellschaften. Bitte geben Sie die Gesellschaft und die jeweilige Mitgliedsnummer an.

 

Ermäßigung für Studierende und Gleichgestellte:

gilt auch für Auszubildende, Wehr- und Bundesfreiwilligendienst-Leistende sowie Arbeitslose; Nachweis als PDF muss beigefügt (hochgeladen) werden

 

Autoren:

Damit das angenommene Konferenz- und Workshoppaper in den Proceedings veröffentlicht wird, müssen Autoren sich bis zum Termin anmelden und dabei Track bzw. Workshop und Paper-Nr. angeben.

Eine Anmeldung als Autor eines Konferenzpapers ist nur möglich mit einem Nicht-Studenten-Ticket für Workshop- + Hauptkonferenzteilnahme; eine Anmeldung als Autor eines Workshoppapers ist möglich mit einem beliebigen Ticket.

 

Registrierungsgebühren (Brutto):

 

  

Frühanmeldung

  

Normale Anmeldung

 

 

EURO

 

EURO

Nichtmitglieder (Workshop- + Hauptkonferenzteilnahme)

 

510

 

610

GI-Mitglieder (Workshop- + Hauptkonferenzteilnahme)

 

440

 

530

Nichtmitglieder (nur Workshopteilnahme)

 

100

 

120

GI-Mitglieder (nur Workshopteilnahme)

 

80

 

95

Studierende/Gleichgestellte Nichtmitglieder (Workshop- + Hauptkonferenzteilnahme)

 

310

 

370

Studierende/Gleichgestellte GI-Mitglieder (Workshop- + Hauptkonferenzteilnahme)

 

270

 

325

Partner als zusätzliche Personen:  Ticket für Reception und Museumsführung (Mi abend) und Dinner (Do abend)

 

130

 

155

 

Anmeldung

Die Anmeldung und Zahlung erfolgt mittels dem Dienst Pretix, zu dem Sie weitergeleitet werden. Bei der Anmeldung werden Sie kurz vor der Bezahlung gefragt nach Autorenschaft, nach den gewünschten Workshops und Teilen des Rahmenprogramms wie Exkursion und Museumsführung, sowie nach Ihren Wünsche und Einschränkungen bezüglich des Essens.
Außerdem müssen Sie den Datenschutzrichtlinien und den Teilnahmebedingungen zustimmen.

Optionen zur Teilnahme:

Montag  Workshops   

SpesML , RDM4MOD , VDI VDE VDx

  
       
 Dienstag Workshops 

MoKI , MoHoL,  MoPro

  
       
Mittwoch Exkursion Digitaler Zwilling des Hamburger Hafens  Mittwoch 16-18 Uhr
Reception Restaurant Bastion im Museum für Hamburgische Geschichte Mittwoch 18 Uhr
Museumsführung Museum für Hamburgische Geschichte Mittwoch 19 – 20 Uhr
       
Donnerstag Konferenzdinner mit Dinner Speech und Auszeichnung von Preisträgern Donnerstag 18 – 20 Uhr

 

Die Bezahlung ist mit SEPA-Lastschrift, Kreditkarte VISA und Mastercard, Paypal möglich.

Sponsoring-Konzept

Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, Hamburg und die in der Region vertretenen Fachkompetenz der deutschen Modellierungscommunity präsentieren zu können!

Herkömmliche Sponsoren-Pakete treffen oftmals nicht die Bedürfnisse des Sponsors, sodass Bestandteile im Paket gekauft werden müssen, die oftmals nicht von Interesse sind. Daher möchten wir Ihnen einzelne Sponsoring-Optionen zur individuellen Auswahl anbieten, die dann den entsprechenden Status (Kategorie) anhand des Gesamtvolumens festlegen. Die Sponsoring-Optionen sind entsprechend Ihrer Exklusivität den Kategorien zugeordnet, dass bedeutet einzelne Maßnahmen können nur in einer bestimmten Kategorie gebucht werden.
Die komplette Übersicht stellt unsere Sponsoring-Mappe dar. 
Kontakt: matthias.riebisch@uni-hamburg.de