imageBugfix.png
Querschnitts-Fachausschuss
Modellierung

Doktorandenkolloquium der Modellierung 2020 in Wien

Doktorandinnen und Doktoranden der Informatik und Wirtschaftsinformatik, deren Dissertationsvorhaben im Bereich der Modellierung liegen aufgepasst: Das Doktorandenkolloquium im Rahmen der Modellierung 2020 bietet eine hervorragende Möglichkeit Ihre Arbeit einem Expertengremium sowie anderen Doktorandinnen und Doktoranden zu präsentieren. Sie erhalten so wertvolle Anregungen für die Fokussierung und Fundierung ihrer Dissertation.

Die Tagungsreihe "Modellierung" ist die herausragende Plattform der Modellierungsforschung im deutschsprachigen Raum. Sie entstand durch eine gemeinsame Initiative diverser Fachgruppen der GI, die auf verschiedene Formen der Modellierung in der Informatik und Wirtschaftsinformatik gerichtet sind. Die Modellierung 2020 findet vom 19.-21. Februar an der Universität Wien statt.

Im Rahmen der Konferenz wird am 19.2.2020 ein Doktorandenkolloquium durchgeführt. Es bietet Doktorandinnen und Doktoranden der Informatik und Wirtschaftsinformatik, deren Dissertationsvorhaben im Bereich der Modellierung liegt, eine hervorragende Möglichkeit ihre Arbeit einem Expertengremium sowie anderen Doktorandinnen und Doktoranden zu präsentieren. Sie erhalten so wertvolle Anregungen für die Fokussierung und Fundierung ihrer Dissertation. Das Kolloquium findet in einer angenehmen, offenen Atmosphäre statt, die die TeilnehmerInnen auch dazu anregt sich mit den Vorhaben anderer Doktoranden kritisch auseinanderzusetzen und sich im wissenschaftlichen Diskurs zu üben.

Entwürfe können bis zum 10.1.2020 eingereicht werden. Nähere Angaben finden sich auf den Konferenzseiten unter https://modellierung2020.omilab.org/

Mitglieder des Komittees:

  • Jörg Desel, Fernuniversität Hagen (Vorsitz)
  • Ulrich Frank, Universität Duisburg-Essen (Vorsitz)
  • Peter Fettke, Universität Saarbrücken
  • Jan Mendling, Wirtschaftsuniversität Wien
  • Susanne Leist, Universität Regensburg
  • Friedrich Steimann, Fernuniversität Hagen
Doktorandenkolloquium