Zum Hauptinhalt springen

Modellierung und Simulation im Engineering und zur virtuellen Inbetriebnahme im Maschinen- und Anlagenbau (VDI/VDE-GMA FA 6.11 Virtuelle Inbetriebnahme)

Die virtuelle Inbetriebnahme (VIBN) hat sich im Laufe der Jahre in vielen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus zu einem etablierten Instrument im Engineering von Maschinen und Anlagen entwickelt. Dennoch gibt es noch immer zahlreiche Herausforderungen, und bei vielen Unternehmen ist die VIBN noch nicht integraler Bestandteil ihrer Unternehmensprozesse.

Die Grundidee einer virtuellen Inbetriebnahme ist das Testen eines Automatisierungssystems für eine Produktions- oder Fertigungsanlage bzw. Maschine an Hand eines Modells dieser, noch bevor die eigentliche physische Anlage bzw. Maschine vollständig gebaut ist. Das heißt, das reale Steuerungssystem wird, gegebenenfalls auf emulierter Hardware, mit einem virtuellen Abbild der Anlage, welches in einem Simulationssystem ausgeführt wird, verbunden. Dies erfolgt idealerweise in Echtzeit. Für das der Simulation zugrundeliegende Modell hat sich auch der Begriff des ausführbaren digitalen Zwillings als geeignet erwiesen. Die Richtlinie VDI/VDE 3693-1 liefert einen guten Überblick.
Neben der eigentlichen Idee der VIBN, dem Test eines Steuerungssystems, welche als VIBN im engeren Sinne bezeichnet werden kann, bietet der ausführbare digitale Zwilling zahlreiche weitere gewinnbringende Anwendungsmöglichkeiten im Engineering (VIBN im erweiterten Sinne), wie z.B. Operator Training oder produktionsbegleitende Simulation zur Optimierung von Anlagen.

Für den hier vorgestellten Workshop sind alle allen Arten von Einreichungen rund um VIBN im engeren, wie auch im erweiterten Sinne, interessant. Sowohl wissenschaftliche Beitrage aus dem aktuellen Stand der Forschung als auch Anwendungsbereiche sind willkommen.

Die Beiträge können unter anderem neue Ideen und Lösungen präsentieren, Probleme und mögliche Lösungen kritisch reflektieren oder zukünftige Forschungsbedarfe aufzeigen.

Mögliche Themen sind:

  1. Einführung der virtuellen Inbetriebnahme in Unternehmen, Integration der virtuellen Inbetriebnahme in den Engineering-Prozess
  2. Modellbildung, Modellgenerierung sowie Durchführung der VIBN
  3. Bibliothekmanagement und Tools zur VIBN
  4. Operator-Training
  5. Betriebs- und produktionsbegleitende Simulation

Beitragsformate

- Wissenschaftlicher Beitrag: Beschreibt aktuelle Forschung in Form eines kurzen Beitrags (5 Seiten) oder eines vollständigen Beitrags (14 Seiten).
- Neuartige Forschungsrichtung Beitrag: Skizziert eine neuartige Forschungsrichtung im Kontext der VIBN (2 Seiten). Diese Vorträge sollen als Anregung für Diskussionen im Rahmen eines speziellen Slots im Workshop-Programm dienen.
- Erfahrungsberichte: Autoren sind eingeladen, wichtige Anwendungsfälle (3-6 Seiten) vorzustellen, z.B. die Einführung von VIBN in ihrem Unternehmensprozess oder andere neuartige Anwendungsfälle im Zusammenhang mit dem Einsatz des digitalen Zwillings im Industrial Engineering.

Einreichung

Die Einreichung von Beiträge erfolgt über Easy Chair.

Fristen

Einreichungsfrist für Workshop-Beiträge30.04.2022
Benachrichtigung über die Annahme für Workshop-Beiträge14.05.2022
Einreichung der finalen Workshop-Beiträge26.05.2022
Workshop28.06.2022